Hinweise zu den Beiträgen

(V.1.2) Da bin ich doch mal frech und veröffentliche hier das eine oder andere aus meinem Blog. Die Themen sind scharf und triggern die Kondtionierungen des Lesers an. Das ist gewollt. Es wurde lange genug geschlafen. Bei allem was Recht, Gesetz und Volk betrifft, verweise ich zunächst auf Blaise Pascal.

Länder sind künstliche Konstrukte, in den Gesetze an gewendet werden. Ein Gesetz damit es überhaupt Einfluss hätte, benötigt einen sachlichen, einen persönlichen, einen zeitlichen und einen räumlichen Geltungsbereich. Wenn Sie mal die Gesetze auf letzteren prüfen, werden ihnen die Augen aufgehen. Denn lebt das alles nur, weil sie daran „glauben“.

Zum Thema Steuern: Vor dem dem 01.01.2015 waren alle Steuern nur noch Schenkungen nach dem Schenkungsrecht. Ab diesem Datum wird keine Haftung mehr für Zahlungen übernommen. Somit sind sind alle sogenannten Steuerberater in der Verantwortung.

Zudem gibt es kein Gesetz, was zu einer Zwangsmitgliedschaft verpflichtet. Das sind nur so einige Hinweise.

beschlussWichtiger Hinweis: Wenn Sie von mir etwas wie „Reichsbürger“ (Kommentar auf dem Focus) lesen, so hat das seine Bewandtnis. Die können mich bezeichnen, wie mögen. Denn wie kann dann das hier sein?
Genauer genommen bin ich seit 2012 staatenlos, wie dieser Beschluss aus dem selben Jahr eindeutig belegt. Das einzige, was an mir reichsbehaftet ist, ist die REFA-Ausbildung. REFA ist die Abkürzung für: „Reichsausschuß für Arbeitszeitermittlung“.

Im Kern sind Sie, lieber Leser ebenfalls staatenlos, da die BRD (Betreuungsanstalt für ReichsDeutsche), die 1990 de jure aufgehört hat zu existieren und kein klassischer Rechtsstaat war, sondern nur eine Verwaltung der Alliierten und nur noch ein belohnter Glaube daran existiert. Und wenn Sie einem Staat angehören wollen, so bliebe für Sie nur das Deutsche Reich übrig. Überlegen Sie sich also, was Sie wollen.

Die Staatenlosigkeit gilt nur für Menschen, da diese sich lediglich den Naturprinzipien der Schöpfung orientieren. Ein klassisches Land ist ein künstlich geschaffenes Völkerrechtssubjekt, auf dem Gesetze angewandt werden. Gesetze sind nur für Personen gemacht. Mensch und Person sind jedoch zwei Paar Schuhe.

Ein Gesetz bedarf der vier Geltungsbereiche: einen zeitlichen, einen sachlichen, einen persönlichen und einen räumlichen Geltungsbereich. Wenn Sie sich die Gesetze anschauen, werden Sie hingegen keinen eindeutigen, räumlichen Geltungsbereich in Form der Staatsnennung finden. Man kann es nicht oft genug wiederholen. Das Grundgesetz verfügt seit 1990 über keinen räumlichen Geltungsbereich mehr, siehe Artikel 23 vor und nach 1990 im Vergleich.

Die Gesetze 1. BMJBBG, 2. BMJBBG und das BRBG 2010 schalten alle wesentlichen Handlungsgrundlagen der BRD und ihrer Verwaltungen aus. Die BRD selbst ist die Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches, das man ganz nett in den ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012 erfahren kann. Sigmar Gabriel selbst äußert auf einer SPD-Veranstaltung in 17 Sekunden ebenfalls Bemerkenswertes. Den Rest können Sie sich zusammensuchen. Mit Reichsbürger hat das auch nichts zu tun. Was ist denn überhaupt ein Reichsbürger?

Zitat in einem Kommentar von mir auf der TAZ: „Links und Rechts sind nur die Handlanger der Mitte.“ Schreiben Sie mal so etwas als sogenannter „Rechter“ auf einem linken Blatt. Weitere veröffentlichte Beiträge auf Focus Online (und Money) drehen sich um die Themen „Ungültigkeit des OWiG!“, „Illegalität des Rundfunkbeitrag-Service“, das „Rechtsystem“ sowie das „Geldsystem“.

Das bedeutet, ich unterliege keiner künstlichen Rechtsordnung, unter der sich die Person (auch nur eine Fiktion) stellt, damit darüber andere über sie bestimmen.
Die vom Staat geschaffene Person ist dazu gedacht, dass sich wertschöpfungsfreie Verwaltungsstrukturen anhaften und über andere befinden können, um sich am Wertschöpfungsprozess der Mehrheit zu laben.

Die alte Weltordnung geht zu Ende, darum geht es, da hat alles andere lediglich eine nachgelagerte Priorität.